Umschulung zum Physiotherapeut

Physiotherapeuten arbeiten eng mit Ärzten zusammen. Sie erstellen Therapiepläne für Patienten mit unterschiedlichen Krankheitsbildern und behandeln Patienten bei Schmerzen, motorischen Funktionsstörungen oder nach Operationen sowie Unfällen. In den Arbeitsbereich des staatlich anerkannten Physiotherapeuten fällt auch die Prävention.

  • Umschulung zum Physiotherapeuten – für wen geeignet? Die Physiotherapie Umschulung ist für Frauen und Männer geeignet, die körperlich fit sind. Idealerweise sind Erfahrungen in den Bereichen Sport, Fitness oder Medizin vorhanden. Eine Umschulung zum Physiotherapeuten ist auch für ältere Personen geeignet, wenn sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.
  • Welche Zugangsvoraussetzungen erfordert die Physiotherapeut Umschulung? Voraussetzung für eine Umschulung als Physiotherapeut ist ein erfolgreicher Realschulabschluss mit anschließender Ausbildung und mindestens zwei Jahren Berufserfahrung. Zusätzlich wird der Gesundheitszustand des Umschülers überprüft, denn die Arbeit eines Physiotherapeuten ist anstrengend und belastet den Körper stark. Bei einigen Bildungsträgern werden Eingangstests veranstaltet.
  • Wo wird die Umschulung Physiotherapie angeboten? Die Umschulung zum Physiotherapeuten bzw. der Physiotherapeutin wird von staatlich anerkannten medizinischen Berufsfachschulen angeboten. Die Umschüler müssen in der Regel die Kosten selber tragen. Bis zum Alter von 30 Jahren können sie die Ausbildung über BAföG finanzieren. Ältere Teilnehmer können ab dem 2. Jahr der Ausbildung einen Bildungskredit beantragen, der zwei Jahre läuft.
  • Was beinhaltet die Umschulung zum Physiotherapeuten? Die dreijährige Physiotherapie Umschulung unterteilt sich in Theorie und Praxis. Das Praktikum – u.a. mit Unterweisung in Krankengymnastik, Bewegungslehre und physikalische Therapie – wird in einer medizinischen Einrichtung absolviert, die Theorie in der Berufsfachschule. Zu den zahlreichen Unterrichtsfächern gehören Anatomie, Prävention oder angewandte Physik aber auch Psychologie oder Soziologie.
  • Umschulung Physiotherapeut vom Arbeitsamt?  Die Arbeitsagentur schult nur sehr selten zum Physiotherapeuten um, da die Ausbildung länger als zwei Jahre dauert. In der Regel werden nur zweijährige Umschulungen finanziert.
  • Wo arbeiten Physiotherapeuten nach der Ausbildung oder Umschulung? Staatlich anerkannte Physiotherapeuten werden vorwiegend im medizinischen Bereich – u.a. Kliniken, Rehazentren oder Sanatorien, Pflegeheimen und Praxen eingesetzt. Weitere Arbeitsorte sind Sport- und Fitnesszentren, Unternehmen mit medizinischer Abteilung, Hotels und Kreuzfahrtschiffe mit Wellness- und Gesundheitsbereichen. Physiotherapeuten arbeiten häufig als Freiberufler mit eigener Praxis.


Comments are closed.